Neuer Sender Sat.1 Gold: Kernzielgruppe 49-64 Jahre

Gebäude der ProSiebenSat.1 Media AG

Foto: Holger Rauner © ProSiebenSat.1 Media AG

Starttermin für den neuen Sender der ProSiebenSat.1-Gruppe, der als „erster Sender mit ausschließlich deutschen Formaten“ Frauen um die 50 für sich gewinnen will, soll der 17. Januar 2013 sein. Geschäftsführerin Katja Hofem, die auch schon für den Frauensender SIXX verantwortlich zeichnet, weiß wohl auch deshalb, was Frauen dieser Altersgruppe wünschen: Zum Einsatz kommen „sowohl beliebte Serienklassiker, Filme und Talkshows als auch spannende und informative Magazine“. Jeder Abend wird für ein eigenes Genre stehen, es wird einen Doku-, Spielfilm-, Krimi- und Serien-Abend geben. Außerdem angekündigt ist, dass „ein renommiertes TV-Magazin eines großen deutschen Verlags exklusiv bei Sat.1 Gold zu sehen sein wird“. Weitere Details dazu wurden nicht bekannt gegeben. Zudem würden zusammen mit Ulrich Meyer neue Formate aus der „Akte“-Welt produziert.

Katja Hofem zu dem Konzept: Weiterlesen

Schweizer reden mit uns und nicht über uns – und stellen fest: Es gibt viele Zielgruppen 50plus

Hallo hier ist Käthe, jetzt muss ich mich ja auch mal im neuen Blog zu Wort melden….. find ich übrigens klasse, dass sich das ReifeNetzwerk regelmäßig zu aktuellen Themen meldet. Da kann ich jetzt auch schneller reagieren. Ach und wer mich noch nicht kennt – ich berichte immer im marktmacher50plus aus meinem Leben als erfahrene Käuferin. Hier können Sie den aktuellen Marktmacher lesen.

Was habe ich gestern im Netz gelesen – die Schweizer Terzstiftung hat herausgefunden, dass es die Generation 50plus gar nicht gibt, sondern viele Generationen 50 plus. Oh – welch Überraschung!!!!! Wir sind nicht nur eine Zielgruppe sondern viele!!!!!

Und als Senioren wollen die Schweizer auch nicht angesprochen werden – sondern als das was sie sind: erfahrene, reife Menschen! Dem kann ich nur zustimmen! Gut gemacht Ihr Schweizer. Wer mehr lesen will: Hier steht mehr

Die ReifeNetzwerker sagen in Ihrer Beratung schon immer, dass es viele verschiedene sogenannte Zielgruppen 50plus gibt. Steht auch schon was im Blog.

Ich kann den Schweizern da nur zustimmen – redet mit uns – anstatt über uns zu reden! Das Alter ist nur eine Hilfsgröße. Das einzige was uns verbindet – wir sind anspruchsvoll! Schließlich sind wir schon ein paar Tage länger auf dieser Welt und machen auch nicht mehr jeden Hype mit. Wer uns als Käufer gewinnen will – der muss Qualität liefern!!! Und das nicht nur einmal sondern immer.

Also liebe Deutsche Unternehmen – nehmt Euch ein Beispiel an den Schweizern! Die Kollegen vom ReifeNetzwerk unterstützen Sie dabei gern!

 

Neue Studie belegt: Ruhestand beginnt erst ab 80!

Vier statt drei Generationen gibt es in unserer Gesellschaft: Die Altersgruppe der 55- bis 75-Jährigen lässt sich anhand ihrer Lebenswelt deutlich von jener der älteren Senioren unterscheiden. Belege dafür liefert das Institut für Freizeit- und Tourismusforschung (IFT). “Statt der Dreiteilung Jugend – Arbeitende – Pensionisten hat sich mittlerweile ’60 plus’ als neue dritte Generation etabliert. Sowohl Politik als auch Wirtschaft übersehen diese Gruppe jedoch”, erklärt IFT-Leiter Peter Zellmann gegenüber pressetext.
Die Rente dauert heute ein Jahrzehnt länger als 1970. Einerseits stieg die Lebenserwartung – Frauen haben mit 60 heute noch 25 statt zuvor 18 Jahre vor sich, Männer 21 statt 15, andererseits schob sich der Pensionsantritt um drei Jahre vor und liegt nunmehr bei 57 (Frauen) bzw. 59 (Männer). Was die Menschen mit dieser zusätzlichen Freizeitverhalten machen, hat Zellmann mit seinem Team durch eine Metaanlayse repräsentativer Umfragen aus den Jahren 2005 bis 2011 erhoben.

Ruhig sind “Silver Ager” nicht, zeigt ein Blick auf den Aktivitätslevel: 70- bis 74-Jährige betreiben im Schnitt 14,6 Freizeittätigkeiten regelmäßig, was die Forscher auf die verbesserte Gesundheit in dieser Altersgruppe zurückführen. Zum Vergleich: Im Mittel kommt der Österreicher auf 17,8 Freizeitaktivitäten, nur Jugendliche schaffen Spitzenwerte bis 21. Ab dem 80. Lebensjahr sinkt das Niveau allerdings auf 11,4 Aktivitäten.

Kommentar: Ich unterscheide in der Ansprache sogar 6 verschiedene Altersgruppen

50 bis 60 Jahre – ausgefüllte Menschen
60 bis 65 Jahre – Vor-Ruhestand
65 bis 70 Jahre – aktiver Ruhestand
70 bis 75 Jahre – gemütlicher Ruhestand
75 bis 82 Jahre – gelassener Ruhestand
82 bis 99 Jahre – genießende Senioren

Wobei das Alter nur eine “Hilfsgröße” ist – manche Menschen fühlen sich mit 80 wie 60 – aber andere auch umgekehrt.

Großeltern – Enkel Urlaube

Gemeinsame Reisen von Großeltern mit ihren Enkelkindern nehmen zu

Straß im Straßertale (ots) – Großeltern dürfen im Urlaub ihre Enkelkinder verwöhnen, das zählt zu den “Vorrechten” von “Oma und Opa.” Bei den 50plus Hotels gibt es spezielle
Oma-Opa-Enkel-Urlaubsangebote mit Verwöhnprogrammen – und diese Zielgruppe wächst. Die Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FuR) aus Kiel hat 2006 festgestellt, dass 13 Prozent aller Reisen mit Kindern bis 13 Jahre in Begleitung von Personen über 50 Jahre waren. Die FuR-Experten prognostizieren für 2015 knapp 20 Prozent von Enkelkindern, die den Urlaub mit ihren Großeltern verbringen. “Für die Eltern ist dies eine Erleichterung”, so Hermann Paschinger, Obmann der 50plus Hotels Österreich, “und für die Enkel sind Großeltern eine Bereicherung, aber auch umgekehrt”. Wichtig sind gemeinsame Interessen, so Paschinger, “Spaß, Abwechslung und ja keine Langeweile sind Erfolgsfaktoren für einen gelungenen Oma-Opa-Enkel-Urlaub”. Im Jahr des aktiven Alterns und der Solidarität zwischen den Generationen der Europäischen Union hat der Großeltern-Enkel-Urlaub noch eine zusätzliche Aktualität.

Kommentar: Na das ist doch eine neue Zielgruppenkombination, die auch für andere Branchen interessant sein könnte?