PEGGIs – und es gibt sie doch

Den älteren Menschen geht es besser denn je. Zu diesem Ergebnis kommt die neue Forsa-Studie »Altern in Deutschland«, die im Auftrag der Körber-Stiftung und dem Magazin stern durchgeführt wurde. Die Studie bestätigt einmal mehr, dass der vom ReifeNetzwerk geprägte Begriff der PEGGIs (steht für die Attribute Persönlichkeit, Erfahrung, Geschmack, Geld, Interessen) – auch wenn er sich bisher noch nicht durchgesetzt hat – die Generation(en) der über 50-Jährigen treffend beschreibt. Sie bilden sich weiter, reisen gerne und manche ergreifen noch neue Berufe.

Dabei gehen sie äußerst selbstbewusst durch die neue Lebensphase:

  • Hobbys, Reisen und Entspannen werden als häufigste Wünsche für die Zeit ab dem 65. Lebensjahr genannt.
  • 96 % der Älteren sind der Meinung, viel für die Gesellschaft geleistet und sich ihr Auskommen verdient zu haben.
  • 91% lehnen jede weitere Verpflichtung im Alter ab. Nur ein Viertel der über 65-jährigen hat Pläne für eine ehrenamtliche Tätigkeit.
  • 93% möchten im Alter allein oder mit dem Partner in einer eigenen Wohnung leben. Allerdings ist gleichzeitig die Angst vor körperlichen Einschränkungen besonders hoch.
  • 94% der in der Studie Befragten sind der Meinung, ihre Rente zu recht zu erhalten, da sie lange in das Rentensystem eingezahlt haben. Und obwohl 45% die jüngere Generation für benachteiligt halten, möchten sie nicht zu Gunsten höherer Studien- oder Ausbildungsförderungen auf Rentenerhöhungen verzichten.

Die Studie kann heruntergeladen (direkter Download) werden unter: http://bit.ly/MTgfJ0