Inkontinenzprodukte? Cool bewerben?

Werbung für Inkontinenzprodukte? Sicher kein leichtes Thema für eine Werbeagentur. Dabei hat etwa jeder Zehnte seine Blase nicht im Griff – ca. sechs bis acht Millionen Menschen in Deutschland leiden an Inkontinenz. Sowohl Männer als auch Frauen können betroffen sein, wobei Frauen durchschnittlich zwei- bis viermal häufiger daran leiden als Männer (www.harninkontinenz-info.de). Zunehmende Blasenschwäche im Alter ist allerdings für die Betroffenen häufig ein Tabuthema.

Abhilfe ist zwar vorhanden – Inkontinenz ließe sich gut in den Griff kriegen und wäre damit eigentlich recht harmlos – wäre da nicht die Scham, insbesondere bei Männern. Was also tun für einen Hersteller von Inkontinenzprodukten, um seine Produkte an den Mann zu bringen und dabei gleichzeitig alle Klippen dieses etwas „schlüpfrigen“ Themas souverän zu umschiffen?

Stirling Gravitas – © SCA Hygiene Products AB

Inkontinenz? Kein Thema für Stirling Gravitas – © SCA Hygiene Products AB

Die Werbeagentur AMV BBDO aus London hat es geschafft, für den Hygieneartikelhersteller Tena einen Spot zu entwickeln, dem dies auf originelle Weise gelingt: Die Hauptfigur des Spots – Stirling Gravitas – ist ein Mann, der es gewohnt ist, in sämtlichen Lebenslagen absoluter Chef im Ring zu sein und die volle Kontrolle innezuhaben. Plötzlich im Wohnzimmer auftauchende Löwen, Jonglieren mit rotierenden Kettensägen, barfuß über glühende Kohlen wandeln oder Medizinbälle auf den Zeigefingern spinnen… Peanuts für Stirling Gravitas. Klar, dass sich so einer von verstärktem Harndrang oder Blasenschwäche nicht beeindrucken lässt und natürlich auch hier die volle Kontrolle behält  – mit TENA Men. Das kommt dank des selbstironischen Untertons durch gnadenlose Übertreibung supercool rüber und plötzlich macht es Spaß, sich einen Spot für Inkontinenzprodukte mehrmals hintereinander anzuschauen.

Mitte März 2015 fiel mit der Veröffentlichung des Spots im Internet der Startschuss der Kampagne, die auf humorvolle Weise zur Enttabuisierung von Blasenschwäche beigetragen soll. Eine reichweitenstarke Anzeigenkampagne in der „Bild am Sonntag“, dem „Fokus“ und weiteren männeraffinen Titeln soll zusätzliche Aufmerksamkeit schaffen. Natürlich hat Stirling Gravitas auch einen (englischsprachigen) Twitter-Account, auf dem er weitere Einblicke in seinen Mach(o)er-Kosmos gewährt:

„Warum eine Uhr tragen, wenn du entscheiden kannst, wie spät es ist?“

„Kann ich das mit etwas Extra-Gluten bekommen?“

„Wer möchte meine nächste Ex-Frau werden?“

Bei soviel Selbstbewusstsein nimmt man es ihm selbstverständlich auch ab, wenn er sagt: „Inkontinenz passiert. Komm’ damit klar.“

Unser Fazit: Glückwunsch an Agentur und Kunden. Gelungene Umsetzung, Ziel erreicht, alle Daumen hoch!

Senior sells!

Einen unglaublichen Hype hat Deutschlands führende Werbeagentur Jung von Matt mit dem schrägen „Supergeil“-Video für Edeka ausgelöst. Bisher wurde der erst vor wenigen Tagen ins Netz gestellte Clip mehr als 1,8 Mio. mal abrufen und zählt damit schon jetzt zu den erfolgreichsten Werbekampagnen Edekas:

Supergeil

„Das Video ist eine musikalische Begegnung mit den Eigenmarken von Edeka”, sagte eine Sprecherin. „Ziel war es, die Vielfalt der Edeka-Eigenmarken auf humorvolle Art an ein jüngeres Publikum zu kommunizieren”, erklärte sie.

Protagonist der Video-Serie ist der 58-jährige Berliner Schauspieler Friedrich Liechtenstein, dem es dank seines Kult-Status, der sich bislang allerdings überwiegend auf Berlin beschränkte, und trotz seines etwas fortgeschrittenen Alters gelungen ist, genau dieses Ziel zu erreichen und besonders das Interesse einer jüngeren Zielgruppe auf die Supermarktkette zu lenken.

Das Video sei Teil der aktuellen Edeka-Eigenmarkenkampagne. „In der nächsten Woche starten im Rahmen dieser Kampagne der neue TV-Spot sowie begleitende Maßnahmen im Print- und Online-Bereich”, sagte die Sprecherin.

Wer nicht genug davon bekommen kann: hier gibts mehr …

Hurra, Schallmauer durchbrochen!

131022 FreudeDas ReifeNetzwerk gibt es seit 2005. In den letzten 8 Jahren haben wir sehr viel erarbeitet, geschrieben, besprochen, veranstaltet, ausgetauscht, gedruckt und veröffentlicht – immer zum Thema „Kommunikation mit den Generationen 50plus“. Wir sind also ganz klar auf den B2B-Aspekt der Silver-Generation ausgerichtet. Die Spezialisten von Das ReifeNetzwerk unterstützen Unternehmen bei ihrer Kommunikation mit dieser heterogenen und darum komplexen Zielgruppe. An diesem Programm, dieser Zielsetzung hat sich bis heute nichts geändert. Aber wir sind doch nicht stehen geblieben.

Weiterlesen

Pensionäre und Rentner surfen mit auf der Welle

Haben Deutschlands Senioren Berührungsängste vor dem Neuen und scheuen deshalb das Internet? So richtig die Ausgangsthese wohl ist, so falsch ist der Schluß.

Dass im Alter konservative Haltungen eher zunehmen, ist bekannt, alles soll so bleiben, wie es vertraut ist. Doch dieser Wunsch stellt in puncto Internet-Nutzung immer weniger eine Hürde dar.

Denn seit gut 10 Jahren scheiden immer mehr Menschen aus dem Berufsleben aus, denen E-Mail, Online-Recherchen und Internet-Buchungen längst bekannt sind, die sich an diese Werkzeuge gewöhnt haben.

Und wer nicht am Arbeitsplatz seine ersten Web-Erfahrungen machte, der erfuhr im eigenen Wohnzimmer, wie Partner, Kinder und Enkel, aber auch Freunde und Nachbarn das neue Medium zunehmend sicher und selbstverständlich nutzen.

Ja, die Senioren und Pensionäre liegen 2-4 Jahre hinter dem großen Trend und Nein: den “Internet-Anschluss” werden sie nicht verpassen. Schon jetzt sind über 50% der Rentner-Haushalte online. Die Grafik zeigt auch, dass insbesondere die vermögenden Pensionäre schon jetzt im gehobenen Mittelfeld angekommen sind.

Die Zielgruppe ist hochinteressant, nun muss sie kommunikativ auch online erreicht werden. Wie immer und überall besteht die Kunst darin, sie dort abzuholen, wo sie ist. Hier sind gute Ideen und überzeugende Ansätze noch rar.
Einer der Gründe ist sicherlich, dass dieses Kunden- und Käuferppotenzial eine sehr viel differenzierte Ansprache erfordert, als das schlichte Wort “Senioren” vermuten läßt.

Bauer best age award sucht erstmals beliebteste Online-Werbung

aus marketing-börse.de

Die Bauer Media Advertising Academy prämiert erstmals Online Werbemittel, die von der Zielgruppe 50+ positiv wahrgenommen werden.
Bewerben können sich alle Werbungtreibenden sowie deren Werbe- oder Mediaagenturen. Einsendeschluss ist der 22. Juni 2012. Der Gesamtsieger aller getesteten Werbemittel erhält eine kostenlose Kampagne mit dem Gewinnermotiv auf Feier(at)bend.de und wunderweib.de.

Der BAUER BEST AGE AWARD ONLINE setzt auf dem bereits seit fünf Jahren etablierten BAUER BEST AGE AWARD auf, der die erfolgreichsten Printanzeigen für die Zielgruppe 50plus prämiert. Grund für die Ausweitung des Wettbewerbs auf Online-Kampagnen ist das gewachsene Interesse der Best Ager an digitalen Medien und die zunehmende Bedeutung der Zielgruppe 50plus für die Werbung. Die Gewinner des BAUER BEST AGE AWARD ONLINE werden im Rahmen der Messe dmexco (12.-13. September 2012 in Köln) ausgezeichnet.

Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen gibt es unter www.bauermedia.de/Zielgruppe/Best Age/Award. Für Fragen steht Thomas Schmidt, Gesamtanzeigenleiter Consumer & Best Age, unter thomas.schmidt(at)bauermedia.com oder telefonisch unter 040/3019-3160 zur Verfügung.