Die Digitalisierung verändert die Welt – Senioren suchen Beratung und Service

Die zunehmende Digitalisierung und Komplexität machen vielen älteren Menschen das Leben schwer. Sie möchten nicht „abgehängt“ werden, sondern sie wünschen  Beratung und Service.   Wenn sich heute eine Frau Mitte 60 ein neues Telefon kauft, möchte sie kein Seniorentelefon, sondern ein schickes Mobiltelefon. Sie wünscht sie sich eine kompetente Beratung, die ihr nicht das Gefühl gibt, sie sei ein wenig beschränkt. Das Gefühl wird einem durchaus vermittelt, wenn man an einen smarten Verkäufer gerät, der zwar laut, aber dadurch nicht verständlicher spricht. Das bedeutet aber auch, dass Sie sich das Telefon gern einrichten lässt und sich nicht selbst mühsam durch die Anleitung arbeiten muss. Einige Hersteller haben das erkannt und das macht zum Beispiel den Kauf eines Laptops nicht mehr zu einer stressigen Angelegenheit, sondern zu einer positiven Kauferfahrung. Auch das Angebot von Schulungen wird gern auch von Älteren wahrgenommen, da sie dort oft in guter Gesellschaft sind.

Einige Unternehmen gehen hier mit gutem Beispiel voran – ein Beweis, dass Probleme lösbar sind, wenn man die Bedürfnisse der Verbraucherinnen und Verbraucher im Auge hat. Ältere Menschen, die früher gern einkaufen gingen, fühlen sich inzwischen häufig überfordert vom immer unübersichtlicher werdenden Angebot. Folgender Fall: Die gesuchten Produkte sind umgeräumt, die wenigen Verkäuferinnen und Verkäufer zwar oft kompetent, aber schwer zu finden. Hier würden sich viele einen Einkaufsberater wünschen. Daher weichen auch ältere Menschen immer häufiger auf Onlinebestellungen aus, da sie so in Ruhe die Ware bestellen können und auch noch geliefert bekommen. Daher ist bei der Gestaltung der Internetseiten zu berücksichtigen, dass die Bedürfnisse der älteren Menschen nicht zu kurz kommen.

Das gilt nicht nur im Einzelhandel sondern für alle Lebensbereiche: Service wird in einer zunehmend komplexeren Welt ein Wettbewerbsvorteil für Unternehmen werden. Daher sollten sie die älteren Mitarbeiter auch intern als Ratgeber nutzen und sie verstärkt in Beratung und Service einsetzen.

Wir vom ReifeNetzwerk machen junge Verkaufsberater und Verkaufsberaterinnen fit in der Ansprache der älteren Kundschaft. Wir wissen, worauf es ankommt und führen entsprechende individuellen Schulungen durch. Weitere Informationen: www.reifenetzwerk.de

Gibt es die Zielgruppe 50plus überhaupt?

Die Vorstellung vom kaufkräftigen und konsumfreudigen Best Ager ist weit verbreitet. Doch kann man im Marketing wirklich von der Zielgruppe 50plus sprechen?

Unter Marketinggesichtspunkten kann es die Zielgruppe 50plus gar nicht geben, denn dafür ist diese Personengruppe viel zu groß und zu heterogen. Unter Altersgesichtspunkten gibt es natürlich die Gruppe der über 50-Jährigen. Denn inzwischen gehört fast jeder zweite Deutsche zu dieser Personengruppe, Chefärzte genauso wie Buchhalter oder Arbeitslose.

Was aber kann das Marketing tun, wenn es ältere Verbraucher erreichen will? Ganz einfach: Man muss „Motivgruppen“ unter den Älteren suchen! Welche verschiedenen Gruppen man hier finden kann und wie man diese am besten anspricht, verrät Rolf Kirchmair in einem Artikel der Zeitschrift planung&analyse.

 

50plus-Report 12/2017: Kurzmeldungen aus dem Netz

fotolia_111519442_xsBunt und vielfältig aber auch selbstbewusst und konsumerfahren – genauso unterschiedlich wie die Generationen 50plus sind auch die Kurzmeldungen zum Thema, von denen dieser 50plus-Report die wichtigsten aus dem Monat Dezember 2017 zusammenfasst.

Assekuranz der Zukunft – Neue Beratungskonzepte 50plus sind gefragt
14.12.2017 – pfefferminzia.de: Die Generation 50plus gilt aus Sicht der Makler als besonders lukrative Zielgruppe für eine umfassende Beratung. Christian Nuschele, Vertriebschef der Standard Life, sieht hier manche Initiative der Branche kritisch: „Ruhestandsplanung ist der verzweifelte Versuch der Branche, neue Kundenschichten zu erschließen.“ … mehr lesen

Studie zur Partnersuche der Generation 50plus
06.12.2017 – openpr.de: Menschen der sogenannten Generation 50plus haben viel häufiger Dates als man gemeinhin denkt. Charakter und Humor spielen bei der Partnersuche im besten Alter eine große Rolle. Die Partnersuche online sollte aber nur wenig kosten und findet nur selten auf dem Smartphone statt. Eine Studie zur Partnersuche von Menschen ab 50 Jahren liefert interessante Ergebnisse. Zu Grunde liegt eine Umfrage, die von der spezialisierten Partnerbörse für Menschen ab 50, Lebensfreude50.de, im Zeitraum Mai und Juni 2016 mit insgesamt 500 Teilnehmern durchgeführt wurde … mehr lesen

Kraft des Alters: Gedanken zu einem „Defizit“
05.12.2017 – kurier.at: „Der Altersprozess wird in der öffentlichen Wahrnehmung heute in erster Linie als Defizit angesehen“, heißt es begleitend zu der sehenswerten Ausstellung „Die Kraft des Alters“ im Wiener Belvedere. Altern sei etwas Pathologisches. Jenseits negativer Stereotype würde es im besten Fall aber auch für Macht, Erfahrung, Lebensweisheit oder Kontemplation stehen. Mag sein. Vor allem aber fehlt es dem alternden Menschen an einem würdigen Platz in der Mitte der Gesellschaft. Stattdessen wird er kategorisiert und in geschlossene Gruppen 50 plus oder 60 plus abgeschoben. Man darf zur Seniorenreise aufbrechen oder zum Seniorenturnen gehen. Die Tatsache, alt werden zu müssen, ist, genau betrachtet, eine unglaubliche Zumutung in einem Umfeld, das dem Begriff „Alter“ ein Präfix zufügen möchte: „anti“ … mehr lesen

 

50plus-Report 11/2017: Kurzmeldungen aus dem Netz

fotolia_111519442_xsBunt und vielfältig aber auch selbstbewusst und konsumerfahren – genauso unterschiedlich wie die Generationen 50plus sind auch die Kurzmeldungen zum Thema, von denen dieser 50plus-Report die wichtigsten aus dem Monat November 2017 zusammenfasst.

Kunden, von denen jedes Unternehmen träumt
Best Ager 45-69 verkörpern ein ganz besonderes Lebensgefühl: Sinn für Genuss, Neugier, Selbstbewusstsein, Erfahrung sowie beruflicher und privater Erfolg gehen einher mit ausgeprägter Konsumfreude, starker Markenorientierung und hoher Kaufkraft. Sie sind wichtige Early Adopter in vielen Produktbereichen, etwa bei digitalen Innovationen und erneuerbaren Energien. In vielen werthaltigen Produktkategorien zeigen die Best Ager 45-69 überdurchschnittliches Interesse und hohe Kaufbereitschaft. Sie sind einflussreiche Trendsetter und gefragte Meinungsführer.
Spannende Insights zur Zielgruppe, umfangreiche Daten zum Konsum- und Medienverhalten dieser begehrenswerten Konsumenten und eine anregende Reise in die Welt der Best Ager 45-69 bietet die aktuelle Studie von BR media, die Sie sich hier herunterladen können (direkter PDF-Aufruf).

Volkswagen Golf Sportsvan: Dezent retuschiert
28.11.2017 – Automobil Produktion: Als „Golf Plus” war er einst bei Volkswagen angetreten und hatte vor allem bei der Generation 50 Plus seine Käufer gefunden. Die Wolfsburger fürchteten damals, dass der kompakte Van als „Seniorenauto” abgestempelt werden und dem angestrebten jugendlichen Image der Marke schaden könnte. Also wurde er bei der Neuauflage Mitte 2014 in „Sportsvan” umgetauft. Das klingt mehr nach Mountainbike und weniger nach Rollator. Mag sein, dass der Namenswechsel dem VW-Image insgesamt zugute kam – den (guten) Verkaufszahlen jedoch kaum. Im letzten Jahr unter dem „alten” Label Golf Plus wurden 2013 laut Kraftfahrtbundesamt in Deutschland insgesamt 49.609 Stück zugelassen. 2016 unter dem „jungen” Label Golf Sportsvan 50.680 Fahrzeuge. Immerhin ist das rund viermal so viel, wie die Wolfsburger von ihrem großen Van Sharan in Deutschland losgeschlagen haben … mehr lesen

„Bei dieser Frau stimmt alles“
26.11.2017 – Oldenburg: In Oldenburg wurde zum sechsten Mal in dem von der Miss Germany Corporation (MGC) und dem TV-Magazin rtv organisierten Wettbewerb Deutschlands schönste Frau jenseits der 50 gekürt. 750 Frauen hatten sich beworben. Dass Manuela Thoma-Adofo das Krönchen trägt, ist ganz im Sinne des wohl prominentesten Mitglieds der Jury: Wolfgang Bosbach. Der CDU-Politiker hat schon bei der Wahl zur „Miss Germany“ im Jahr 2016 mitentschieden. Er sei, wie er sagt, rein zufällig dazu gekommen. Bei einer Rundreise durch Thailand mit Reiner Calmund und den Familien habe der ehemalige Fußballfunktionär an einem Abend einen Anruf bekommen. Calmund, selbst seit Jahren in der Schönheits-Jury, sollte einen weiteren prominenten Experten in Sachen Schönheit vorschlagen – und fragte Bosbach … mehr lesen

Nur die Generation 50-plus hört Musik noch über das Radio
23.11.2017 – Nidau, Schweiz: Eine repräsentative Studie von Quickline zeigt einen Generationengraben wie Musik gehört wird. Während die Jungen bis 19 Jahre mehrheitlich auf die neuen Medien wie Youtube (63.0%) oder Smartphone (73.9%) setzen, bevorzugen über 40% der über 50-jährigen das Radio, um Musik zu hören. Mehr als jeder Dritte der bis 30-jährigen setzt bereits auf Musik Streaming-Anbieter wie Spotify oder Amazon Music. Auf diese Art Musik zu hören, setzen hingegen weniger als 10% der über 50-jährigen. Gerade beim Musikkonsum zeigt sich, in welche Richtung sich das Verhalten entwickelt. Weg vom Traditionellen hin zu den neuen Technologien und Angeboten. CD-Player und Plattenspieler sind bei den Jüngeren praktisch nicht mehr im Einsatz. Von der Generation 50-plus nutzt rund ein Drittel noch den CD-Player und immerhin noch jeder Achte den Plattenspieler … mehr lesen

Ein Campingplatz ausschließlich für Erwachsene
20.11.2017 – Fisching, Österreich: Camping nur für Erwachsene? Klingt streng, ist aber eine simple Formel für maximale Erholung. 50plus ist eher ein Synonym für Preis und Leistung sowie Ruhe und Erholung statt Altersbeschränkung nach unten. Für den Betreiber gehört es zum Zeitgeist, dass das neue High-Speed-W-LAN genauso im Preis enthalten ist wie Wasser, Strom und TV-Anschluss. Die Ruhe rund um den herrlichen Schwimmteich, unter den hohen Bäumen und zwischen den gepflegten Blumenbeeten ist ohnehin gratis … mehr lesen

Was man über 50 so verdient
14.11.2017 – bild.de: Wie gut verdient die Generation 50 plus? Das Hamburger Vergleichsportal Gehalt.de hat dazu 28 223 Daten von Beschäftigten über dem 50. Lebensalter analysiert. Unterteilt wurde nach Fach- und Führungskräften sowie danach, ob die Beschäftigten über einen akademischen Abschluss verfügen. Das Ergebnis: Geschäftsführer verdienen mit rund 125 000 Euro im Jahr am meisten. Unter den Fachkräften sticht vor allem der Justitiar mit einem Jahresgehalt von knapp 86 000 Euro hervor. Ohne Studium verdienen Fachkräfte nach dem 50. Lebensalter rund 36 500 Euro. Mit einem Studium steigt das Gehalt auf nahezu 62 000 Euro … mehr lesen

Begehrte „Best Ager” sind wählerisch
13.11.2017 – Springer Professional: Kunden zwischen 50 und 69 Jahren sind aus Markensicht im besten Alter. Denn die „Best Ager” kaufen gerne auch mal höherpreisige Ware, wenn sie ihren hohen Ansprüchen genügt. Diese Kriterien müssen Marken erfüllen, um zu begeistern. Ab Ende Vierzig ernten viele die Früchte ihrer jahrzehntelangen Arbeit: Sie haben sich einen fester Job geangelt, ein Eigenheim ermöglicht und auch die sozialen Verhältnisse sind meist geregelt. Sicherheiten wie diese stimmen glücklich und das schlägt sich auch in der Kaufkraft nieder. So wecken vor allem werthaltige Produktkategorien das Interesse der Zielgruppe. Dabei kaufen Menschen ab 50 selten blindlings das Nächstbeste. „Best Ager sind wählerisch und qualitätsbewusst. Sie schauen dem Ei auf den Stempel und der Wurst in den Darm”, bringt es Springer-Autor Hans-Georg Pompe im Buch „Die Zielgruppen 50plus“ humorvoll auf den Punkt … mehr lesen

Generation 50plus mit Bankleistungen zufrieden
13.11.2017 – Der Bank Blog: Bankkunden der Generation 50+ fühlen sich gut betreut, haben allerdings immer mehr Konten und gehen kaum mehr in Filialen. Digitale Angebote werden zwar als ausreichend empfunden, Verbesserungen jedoch kaum wahrgenommen. Immerhin 35 Prozent der Befragten gaben an, dass die digitalen Angebote ihrem persönlichen Bedarf sehr gut entsprechen, weitere 51 Prozent finden die Apps sowie Online-Banking-Plattformen und Software-Lösungen ihrer Sparkasse beziehungsweise Bank eher gut. Der Anteil der Unzufriedenen ist mit rund 14 Prozent gering … mehr lesen

Keine Scheu vor Digital Immigrants
10.11.2017 – Lebensmittel Zeitung: Digitalisierung und ältere Beschäftigte – bei Unternehmen und Beschäftigten gleichermaßen scheint das nicht zusammenzupassen. Immerhin gaben 24 Prozent der von Sopra Steria Consulting 2016 befragten Beschäftigten über 50 an, die Geschwindigkeit des digitalen Wandels überfordere sie. Und 18 Prozent sagten, sie würden sich mit digitalen Technologien nicht auskennen. Doch Vorsicht vor falschen Schlüssen: Den Jungen geht es keinen Deut besser. 27 Prozent fühlen sich in der gleichen Umfrage vom digitalen Wandel überfordert, 24 Prozent kennen sich nicht aus.

Quelle: Lebensmittelzeitung.net

Dennoch begegnen Digital Natives und Digital Immigrants einander mit Vorurteilen: In einer aktuellen Befragung von Jacobs University und Daimler (Giesenbauer, Mürdter & Stamov Roßnagel, 2017) glauben Beschäftigte unter 30, dass ihren Kollegen über 50 die Offenheit für neue Technologien und Medien nicht besonders wichtig sei. Motto: Mit digitalen Technologien arbeiten, das haben Menschen über 50 einfach nicht im Blut … mehr lesen

Generation 50 plus ist 100 Prozent stylisch
05.11.2017 – bild.de: Blogger sitzen bei Modenschauen in der ersten Reihe, sind immer top gekleidet, cool und blutjung. So das gängige Bild. Was das Alter angeht, stimmt das nur teilweise, denn auch die Generation 50 plus hat Spaß an Mode und teilt ihre Styling-Ideen mit Fans. Während sich die Beiträge der „Küken“ eher an Fans ähnlichen Alters richten, können von den „Alten“ alle lernen: Denn Mut, Authentizität und Lebensfreude kennen kein Verfallsdatum und sind ansteckend – die Zahl der Follower spricht eine eindeutige Sprache. BILD stellt die coolsten Silber-Blogger und ihren Style vor … mehr lesen

50plus-Report 10/2017: Kurzmeldungen aus dem Netz

fotolia_111519442_xsBunt und vielfältig aber auch selbstbewusst und konsumerfahren – genauso unterschiedlich wie die Generationen 50plus sind auch die Kurzmeldungen zum Thema, von denen dieser 50plus-Report die wichtigsten aus dem Monat Oktober 2017 zusammenfasst.

Das Beste zum Schluss
28.10.2017 – Kreis Groß Gerau: Die neue Rentner-Generation will das Leben aktiv genießen. Ein Kurs der Kreisvolkshochschule gibt Tipps und Impulse. Jugendlichkeit um jeden Preis galt viele Jahre als Credo einer alternden Gesellschaft. Heute wird die „neue Lust am Älterwerden“ proklamiert – ein Thema, das kürzlich auch Besuchern der Frankfurter Buchmesse in verschiedenen Facetten begegnete. Längst setzt man sich nicht mehr zur Ruhe. Viele, die ihr Arbeitsleben nach Jahrzehnten hinter sich lassen, wollen nochmal durchstarten, endlich das tun, wofür sie keine Zeit hatten, das Leben bewusst genießen … mehr lesen

Welterfolge entzücken Generation 50 plus: Gitarrist Michael Schenker im Capitol Offenbach
27.10.17 – Offenbach: Michael Schenker hat Scorpions-Klassiker wie „Lovedrive“, „Coast To Coast“ und „Holiday“ mit seinem Gitarrenspiel veredelt und den Briten UFO mit Stücken wie „Only You Can Rock Me“ und „Rock Bottom“ zum Durchbruch verholfen. Solche Welterfolge verzücken auch in Offenbach das mehrheitlich männliche Publikum der Generation 50 plus. Die Fans sind von der melodiösen und eleganten, vor allem aber technisch sauberen Spielweise begeistert, die der Musiker abliefert. Dabei stellt sich der 62-jährige Niedersachse nicht in die Bühnenmitte, sondern agiert von der Seite aus, überlässt den Scheinwerferglanz den Mitmusikern und bestens aufgelegten Sängern … mehr lesen

Wenn Senioren zocken: Der Aufstieg der „Silver Gamer“
26.10.2017 – ULM: Computerspiele sind nur was für die Jugend? Das sieht Franz Wetzel anders. „Ich mag es, online in einer Gruppe zu spielen und gemeinsam ein Ziel zu erreichen“, sagt der 66-Jährige aus Kiel. Das gemütliche Spielchen für zwischendurch ist dabei nicht sein Ding: Regelmäßig spielt er vielmehr den Taktik-Shooter „Enemy Territory“. Das Spiel, ein Klassiker unter den früher oft als „Killerspiele“ verpönten Ego-Shootern, ist im Zweiten Weltkrieg angesiedelt. Wetzel und seine Mitstreiter müssen auf Seite der Alliierten oder der Achsenmächte Missionen erfüllen oder Gegner daran hindern. Etwa zweimal die Woche trifft sich die Gruppe online, das Durchschnittsalter liegt über 50 … mehr lesen

Senioren helfen Senioren: Wenn Opa Whatsapp lernt
26.10.2017 – Zwickau: Mit einem Pilotprojekt soll älteren Leuten in den Dörfern des Landkreises Zwickau die digitale Welt nähergebracht werden. Noch sucht die Volkshochschule dafür technikaffine Rentner – als “Lehrer” … mehr lesen

Ruhestandsplanung für die Zielgruppe 50plus
24.10.2017 – pfefferminzia.de: Ruhestandsplanung gilt als attraktives Geschäftsfeld für Berater. Laut der Initiative Ruhestandsplanung – ein Zusammenschluss unabhängiger Experten – erreichen jedes Jahr rund eine Million Menschen den Ruhestand. Bis 2020 werden weitere 11 Millionen Bürger in die Zielgruppe 50plus rutschen – und das mit einem Vermögensanteil von rund 75 Prozent und einer Kaufkraft von über 50 Prozent an der Gesamtbevölkerung … mehr lesen

Mehr Ältere sind wieder in Arbeit
12.10.2017 – Nordhausen: In den vergangenen Jahren ging die Zahl älterer Beschäftigter in Nordthüringen deutlich nach oben … „Ältere Arbeitnehmer haben heute deutlich bessere Chancen als vor Jahren“, bestätigt Karsten Froböse, Chef der Nordhäuser Arbeitsagentur. Über 86 000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte habe es im Agenturbezirk letztes Jahr gegeben. Nahezu vier von zehn Arbeitnehmern gehören zur Generation 50 Plus. Jeder Fünfte sei älter als 55 Jahre. „Die Altersstruktur in den Betrieben hat sich verschoben. Die Gruppe der Älteren ist eine tragende Säule in der Wirtschaft“, betont der Agenturchef … mehr lesen

“Ihr Alter an sich ist ein Vermittlungshemmnis”
10.10.2017 – SZ.de: Wer mit über 50 seinen Job verliert, findet nur schwer wieder einen. Dabei machen Unternehmen beste Erfahrungen mit älteren Mitarbeitern … mehr lesen

Seniorenhandys im Test: Alter, sind die unpraktisch!
25.9.2017 – golem.de: Großtasten-Handys richten sich vor allem an Menschen, die sich nur wenig mit Technik auseinandersetzen wollen oder können. Die spezialisierten Anbieter gehen jedoch überraschend wenig auf die Bedürfnisse ihrer Zielgruppe ein, wie der Test von Geräten der Hersteller Doro und Emporia zeigt … mehr lesen

50plus-Report 09/2017: Kurzmeldungen aus dem Netz

fotolia_111519442_xsBunt und vielfältig aber auch selbstbewusst und konsumerfahren – genauso unterschiedlich wie die Generationen 50plus sind auch die Kurzmeldungen zum Thema, von denen dieser 50plus-Report die wichtigsten aus dem Monat September 2017 zusammenfasst.

App soll Senioren den Alltag erleichtern
28.09.17 – Stuttgart: Berührungsängste älterer Menschen mit Computern, Smartphones und dem Internet sind weit verbreitet. Gleichzeitig ist fast ein Viertel aller Stuttgarter 60 Jahre alt oder älter – viele leben allein und haben nur wenige soziale Kontakte. Das Projekt „KommmiT“, an dem sich die Stadt Stuttgart beteiligt, bietet Abhilfe für beide Probleme. Es soll Älteren den Umgang mit Computern und dem Internet erleichtern und ihnen ermöglichen, sich im eigenen Stadtviertel zu vernetzen … weiterlesen

Oma fehlt die Zeit zum Babysitten
28.09.17 – Flensburg: Das Zusammenleben der Generationen hat sich verändert – in den Familien und gesamtgesellschaftlich. Noch immer brauchen junge Familien Unterstützung, doch die bisherigen Lösungswege funktionieren nicht mehr wie gewohnt. Ursache: Die älteren Menschen von heute arbeiten länger – auch, um ihre Rente aufzubessern. Ihnen fehlt daher Zeit für Ehrenämter. Innerfamiliär stehen zudem oft unterschiedliche Wohnorte einer unkomplizierten und spontanen Unterstützung zwischen Eltern- und Großelterngeneration im Weg. Und: Die „jungen Alten“ sind nicht die, die sich nur um die Kinder kümmern wollen. Sie suchten auch den Austausch mit Jugendlichen. Auch das sei Generationengerechtigkeit. Durch ihre veränderten Bedürfnisse und aktuellen Lebensbedingungen stößt diese neue Generation älterer und alter Menschen ein Umdenken im generationsübergreifenden Miteinander an … weiterlesen 

Beauty: Anti-Aging-Produkte auch bei Jüngeren beliebt
25.09.2017: Anti-Aging-Produkte sind nicht erst bei Best Agern ein Thema: 84 Prozent der Frauen über 40 Jahre interessieren sich für Anti-Aging-Produkte. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Marktforschungsinstituts YouGov, Köln, im Auftrag der Frauenzeitschrift ‘Tina’ der Bauer Media Group in Hamburg. Insgesamt 2.048 Frauen und Männer ab 18 Jahre wurden Mitte September online befragt … weiterlesen

Zweisam.de: Neues Online-Datingportal für die Generation 50Plus
25.09.2017: Flirten, Daten und Verlieben in der zweiten Lebenshälfte: Es gibt ein neues Datingportal exklusiv für Singles ab 50! Unter www.zweisam.de finden Singles der Generation Gold eine Plattform, um sich zu präsentieren und Gleichgesinnte zu treffen. Und ein Datingportal für diese Altersgruppe macht Sinn, das belegt eine aktuelle, repräsentative Studie die Zweisam.de gemeinsam mit einem Markforschungsinstitut durchgeführt hat. Demnach ist jeder dritte Deutsche (34 Prozent) in der zweiten Lebenshälfte Single – 41 Prozent davon hoffen, sich noch einmal neu zu verlieben
… weiterlesen

Rückblick: Wieviel Macht hatten die älteren Generationen bei der letzten Bundestagswahl?
Welt/N24 – Der frühere Bundespräsident Roman Herzog hat die Entwicklung vorausgeahnt. „Wir sehen gerade die Vorboten einer Rentnerdemokratie. Die Älteren werden immer mehr, und alle Parteien nehmen überproportional Rücksicht auf sie“, stellte Herzog bereits im Frühjahr 2008 fest. Die erste große Koalition unter Angela Merkel hatte damals gerade eine außerplanmäßige Rentenerhöhung beschlossen. Und der Altpräsident warnte die Deutschen eindringlich vor einer Politik, bei der die Älteren die Jüngeren ausplünderten. Harte Worte, die Empörung auslösten … weiterlesen

Studie: Jung und Alt stehen zum Generationenvertrag
19.09.2017 – Nürnberg (ots): Mit knapp 70 Prozent hält die Mehrheit der deutschen Bevölkerung das deutsche Rentensystem über den sogenannten Generationenvertrag für gerecht. Insbesondere Bundesbürger, die sich bereits im Ruhestand befinden, befürworten diese solidarische Vereinbarung. Aber auch viele der unter 30-Jährigen halten das etablierte Umlageverfahren für gerecht, bei dem die Erwerbstätigen mit monatlichen Beiträgen die Renten für die bereits aus dem Arbeitsleben Ausgeschiedenen finanzieren und damit gleichzeitig einen Anspruch auf die eigene Rente erwerben … weiterlesen

Wieviel graues Haar verträgt eine Karriere?
17.09.2017: Es war eine kalkulierte Provokation: Von langer Hand geplant, trat die Moderatorin Birgit Schrowange in dieser Woche mit silbergrauen Haaren vor die Fernsehkameras. „Der Jugend hinterherzulaufen ist Blödsinn“, gab sie in diversen Interviews zu Protokoll. „Wir werden alle älter.“  … weiterlesen

Reif für die Wiesn: Die Oldies kommen
13.09.17: Der Altersschnitt auf der Wiesn steigt seit Jahren. Das belegen Umfragen der Festleitung. Während der Anteil der unter 30-Jährigen von 2008 bis 2014 von 47 Prozent auf 43 Prozent fiel, gaben die 45- bis 59-Jährigen Gas. Ihr Anteil stieg von 15 auf 18 Prozent. Die Besucher jenseits der 60 legten von neun auf zwölf Prozent zu
… weiterlesen

50plus-Report 08/2017: Kurzmeldungen aus dem Netz

fotolia_111519442_xsBunt und vielfältig aber auch selbstbewusst und konsumerfahren – genauso unterschiedlich wie die Generationen 50plus sind auch die Kurzmeldungen zum Thema, von denen dieser 50plus-Report die wichtigsten aus dem Monat August 2017 zusammenfasst.

Jeder Fünfte der Generation 50plus plant Weiterbildungen
29.08.2017 – Nürnberg (ots): Bildung ist eine Investition in die Zukunft des Lebens – und zwar generationenübergreifend. Auch viele der über 50-Jährigen wollen ihr Wissen erweitern und investieren in Weiterbildungen. Aber auch ein schönes Zuhause spielt für die Generation 50Plus eine bedeutende Rolle. 67 Prozent planen, Geld für ihr Haus oder ihre Wohnung auszugeben. Damit verzeichnet dieser Bereich mit einem Plus von 16 Prozentpunkten den größten Beliebtheitszuwachs im Vergleich zum Vorjahr. Für teure Luxusartikel wollen die Best Ager ihr Erspartes hingegen nicht hergeben. Das sind Ergebnisse der Studie „Liquidität 50Plus” im Auftrag von easyCredit, in deren Rahmen 1.000 Personen im Alter von 18 bis 79 Jahren repräsentativ befragt wurden
… weiterlesen

Anti-Aging ist gestorben
25.08.2017 – Das Kunstwort „Anti-Aging“ hatte der Kosmetikindustrie mit vollmundigen Versprechen Milliardeneinnahmen ermöglicht. Doch eine neue Kundengeneration sieht das Altern ganz entspannt – und selbst Frauenzeitschriften streichen den Begriff
… weiterlesen

Helen Mirren

Hot Dame mit über siebzig: Helen Mirren auf dem Cover der “allure“. Quelle: allure

Über 50 – aber fit für die Zukunft
19.08.2017 – Aufgrund des zunehmenden Fachkräftemangels haben insbesondere KMU eigentlich aber auch ein zwingendes Interesse daran, Mitarbeitende so lange wie möglich zu halten. Für über 50-jährige Bewerber besteht dennoch kaum Aussicht auf eine neue Stelle … weiterlesen

Bewerber 50plus: Von wegen altes Eisen
Über zehn Millionen Menschen im Alter zwischen 50 und 65 sind derzeit in Deutschland sozialversicherungspflichtig berufstätig. Und auch wenn viele von ihnen in ihrer Firma fest im Sattel sitzen – so mancher muss oder möchte sich auch jenseits der 50 beruflich noch einmal neu orientieren. Der allgegenwärtige Fachkräftemangel sowie der Diversity-Trend zu altersgemischten Teams bieten älteren Bewerbern heute bessere Perspektiven als je zuvor … weiterlesen

Best Ager gewinnen
17.08.2017 – Wer die kaufkräftigen Kunden ab 50-Plus dauerhaft an sein Unternehmen binden will, sollte sich bestmöglich auf deren Bedürfnisse einstellen. Dabei geht es nicht allein um die Ansprüche dieser lukrativen Zielgruppe an das Warenangebot, die werbliche Ansprache oder an die Beratungsleistung. Ein ganz maßgeblicher Faktor ist vor allem eine ihren Bedürfnissen entsprechende Geschäftsraumgestaltung … weiterlesen

Generation 50plus macht immer öfter Weiterbildungen
16.08.2017 – Vergangenes Jahr haben 50 Prozent aller Deutschen im Alter zwischen 18 und 64 Jahren an mindestens einer Weiterbildungsmaßnahme teilgenommen . . . Besonders weiterbildungsaktiv sind die jüngeren Altersgruppen bis zum Alter von 50 Jahren, aber auch die Generation 50plus hat in den letzten zehn Jahren ihre Weiterbildungsbeteiligung kontinuierlich gesteigert. Auch bei den über 65-Jährigen nimmt immerhin noch jeder Fünfte an Weiterbildungsmaßnahmen teil … weiterlesen

Was macht eine „werberelevante Zielgruppe“ aus?
11.08.2017 – Eines ist aber bei Quotenerhebungen meist gleich: Die Definition der „bis 49-Jährigen“ als „werberelevante Zielgruppe“. In Deutschland werden bereits Ansätze zu ihrer Neudefinition diskutiert. HORIZONT hat bei den heimischen (Österreich) Vermarktern und Mediaagenturen nachgefragt, ob die heutige sogenannte „werberelevante Zielgruppe“ noch zeitgemäß ist … weiterlesen

Wahlumfrage 50plus: Deutschlands größte Wählergruppe macht sich Sorgen um Zukunft des Landes
10.08.2017 – Es sind die Wahlberechtigten ab 50, die in Deutschland den Löwenanteil der Stimmen ausmachen und damit den Ausgang der Bundestagswahl 2017 entscheidend beeinflussen könnten. Wen würde diese Wählergruppe am liebsten an der Spitze sehen? Welche Themen liegen den Best Agern besonders am Herzen? Das Portal 50plus-Treff.de hat zu diesen und anderen Fragen eine repräsentative Umfrage unter ihren Mitgliedern durchgeführt … weiterlesen

DIV4fi7W0AIYNeI.jpg-large

 

Quelle: Bauer Verlag/Meins

Quelle: Bauer Verlag/Meins

50plus-Frauenmagazin „Meins” feiert 5. Geburtstag – und die Stars feiern mit
09.08.2017 – Hamburg (ots): Im August feiert Meins bereits ihren fünften Geburtstag. Natürlich nicht allein – viele tolle Ladys wie Senta Berger, Isabell Varell und Susanne Fröhlich haben Deutschlands erster Zeitschrift für Frauen 50plus in der neuen Ausgabe (EVT 09.08.) liebe Glückwünsche geschickt. Ebenfalls mit dabei ist Gute-Laune-Queen Andrea Kiewel, die im persönlichen Interview mit Meins ihr Glücks-Geheimnis verrät und außerdem das Magazin-Cover der Jubiläumsausgabe ziert
… weiterlesen 


Das braucht Werbung, um Frauen über 50 anzusprechen

09.08.2017 – Langweilen geht gar nicht: Beim Thema Werbung lassen sich die deutschen Frauen 50plus nicht mit verstaubten Konzepten begeistern – für sie muss Werbung vor allem verrückt sein. Das zeigt eine Online-Umfrage unter 2045 Frauen und Männern ab 18 Jahren Ende Juli, die das Bauer-Frauenmagazin Meins beim Marktforschungsinstitut Yougov in Auftrag gegeben hat … weiterlesen

bauer_meins_listeb1200_gross

Foto: Bauer/Meins

Ruhestandsplanung – Die drei großen Irrtümer vermeiden
07.08.2017 – Wer als Berater nicht weiß, wie die Generation 50plus tickt, sollte sich lieber gar nicht erst die Mühe machen, die sogenannten Best Ager anzusprechen. Diese Worte verwendet Uwe-Matthias Müller, Geschäftsführender Vorstand des Bundesverbands Initiative 50Plus, so natürlich nicht. Müller würde es höflicher formulieren: „Berater, die wirklich nachhaltig Erfolg bei den Best Agern haben wollen, müssen wissen, was für die Generation 50plus neben der finanziellen Absicherung des Lebensstandards im Alter relevant ist.“ … weiterlesen

50plus-Report 07/2017: Kurzmeldungen aus dem Netz

fotolia_111519442_xsBunt und vielfältig aber auch selbstbewusst und konsumerfahren – genauso unterschiedlich wie die Generationen 50plus sind auch die Kurzmeldungen zum Thema, von denen unser 50plus-Report die wichtigsten aus dem Monat Juli 2017 zusammenfasst.

Ältere zieht es auf die Ferieninseln
21. Juli 2017 – Schweiz: Spanien, Griechenland und Kreuzfahrten buchen Reisende im Alter von 50 Jahren und mehr am häufigsten. In der Wahl ihrer Reiseziele unterscheiden sie sich also nur unwesentlich von den Jüngeren. Aber sie sind häufiger und teurer unterwegs. Das geht aus der Buchungsauswertung beim Reiseanbieter Hotelplan Suisse hervor. Die Daten stammen von sämtlichen Marken der Migros-Tochtergesellschaft, von Billiganbietern bis zu den Verkäufern von Luxusferien … weiterlesen

Altersbild der Jüngeren deckt sich nicht mit Einschätzung von Senioren
19. Juli 2017 – Senioren beurteilen ihre Lebensqualität selbst deutlich besser als Jugendliche und Erwachsene mittleren Alters. Dies zeigt die INSA-Studie „50plus“. Unterschiedlich ist auch die Auffassung, ab welchem Zeitpunkt man als alt gilt: Die unter 40-Jährigen finden ab 60 Jahren, für die über 40-Jährigen ist man erst nach dem 70. Lebensjahr alt … weiterlesen

Umfrage Sexualität 50plus: Sex im Alter – Tabu oder Selbstverständlichkeit?
13.07.2017 – München: Sex im Alter ein Tabu? Nein, schon lange nicht mehr. Nicht nur Hollywood inszeniert immer häufiger Liebesgeschichten inklusive erotischer Abenteuer jenseits der 50, auch in der Realität gehen Alter und Sexualität inzwischen wunderbar einher. Das zeigt auch die diesjährige große Mitgliederbefragung zum Thema “Sex” der Online- Community 50plus-Treff.de. Über 2000 Mitglieder im Alter von 50 bis 79 Jahren haben teilgenommen und die zum Teil sehr intimen Fragen zu ihrem Sexualleben überraschend ehrlich beantwortet. Interessant ist hierbei, dass rund 70% der Befragten zwischen 60 und 79 Jahren alt ist. Ein Alter, in dem man sich als junger Erwachsener nur schwer vorstellen kann, noch sexuell aktiv zu sein und vor allem auch Spaß daran zu haben … weiterlesen

50plus-Treff-Umfrage-Sex-50plus

Grafik: 50plus-Treff.de

Wie die Jobsituation für die «50plus»-Generation besser werden kann
13.07.2017 – Schweiz: Von der Statistik her sieht alles gut aus. Die Altersklasse zwischen 55 und 64 Jahren hat mit knapp 4 Prozent die tiefste Erwerbslosenquote. Die Gruppe der 40 bis 54-jährigen weist laut dem Bundesamt für Statistik (BFS) die zweittiefste Arbeitslosenrate auf. Richtig gravierend ist das Problem laut den Erhebungen nur bei den 18- bis 24-jährigen. Zwar schwanken dort die Werte erheblich, aber im ersten Quartal dieses Jahres lag die Quote bei fast 8 Prozent … weiterlesen

 

Seniorenbegriff positiv besetzt?

Eine gerade veröffentlichte aktuelle Studie des Marktforschungsinstituts Ipsos kommt zu dem Ergebnis, dass der Begriff „Senioren“ in Deutschland heute überwiegend positiv besetzt ist: Für fast jeden zweiten Deutschen (44%) ist der Begriff Senior eine „charmante Bezeichnung für alte Menschen“ und „steht für Erfahrung“.

drubig-photo - fotolia.com

drubig-photo – fotolia.com

Sieht man sich diese Studie genauer an, muss man allerdings drei Fragezeichen hinter die Ergebnisse machen. Denn erstens wurden sie mit dem Ipsos i:omnibus erhoben: Eine Onlinebefragung bei 1.000 Personen im Alter von 16 bis 70 Jahren aus dem Ipsos Online Access Panel. Das sind internetaffine Personen, die sich bereit erklärt haben, des öfteren an Onlinebefragungen teilzunehmen und dafür mit Geld oder Wertgutscheinen bezahlt werden. Da in Deutschland Personen über 60 Jahre nur etwa zur Hälfte das Internet nutzen (57% seltene Nutzer und sogar nur 36% tägliche Nutzer), kann über einen Großteil älterer Personen keine Aussage gemacht werden. Die Ergebnisse sind damit nicht bevölkerungsrepräsentativ.

Zweitens sind die Ergebnisse von der Art und Formulierung der Fragestellung abhängig. Im vorliegenden Fall konnten die Befragungspersonen vorgegebenen Formulierungen zustimmen. Das Ergebnis von 44% Zustimmung zu „charmante Bezeichnung für alte Menschen“ ist sicher überhöht, weil es keine neutrale Alternative gab und man negativ formulierten Vorgaben wie „steht für Falten und graue Haare“ natürlich weniger zustimmt.

Was bedeutet das für werbungtreibende Firmen? Eine gefährliche Falle! Denn nach wie vor muss davor gewarnt werden, ältere Zielgruppen als Senioren zu bezeichnen. Denn die älteren unter uns wollen weder in die Schublade „Senioren“ eingeordnet werden und schon gar nicht mit dem angelsächsischen Marketingbegriff „Best Ager“ oder ähnlichem bezeichnet werden. Diese Zielgruppe kann kommunikativ nur dann erfolgreich angesprochen werden, wenn sie sich identifiziert – sowohl mit der authentischen aber attraktiven Darstellung von Personen ihresgleichen als auch mit Produktmerkmalen, die genau ihren Bedürfnissen entsprechen.

Kurz-Check “Ihr Potenzialindex für die Märkte 50-, 60-, 70-, 80-plus”

 

 

 

 

 

 

 

 

Ermitteln Sie Ihren Potenzialindex mit fünf der wichtigsten Module zum Produkt- und Dienstleistungsangebot für die Märkte 50-, 60-, 70-, 80-plus.

Die älteren Zielgruppen eröffnen für viele Unternehmen zusätzliche Erfolgschancen.
Unser Kurz-Check ermöglicht Ihnen eine erste Bestandsaufnahme. Erfahren Sie, wo für Ihr Unternehmen Potenzial zur Optimierung vorhanden ist. Beantworten Sie die Fragen zu fünf wichtigen Handlungsfeldern und ermitteln Sie so Ihren Potenzialindex.

Modul 1: Marketing – Haben Sie bereits Kundern oder beabsichtigen Sie Kunden aus diesen Altersgruppen anzusprechen?

Modul 2: Kommunikation – Sind Ihr Informationsmaterial und Ihre Werbung auf diese Zielgruppen ausgerichtet bzw. angepasst?

Modul 3: Gestaltung – Sind Ihnen die speziellen Gestaltungsregeln für den Einsatz von Schriften, Bildern und Farben für diese Zielgruppen bekannt?

Modul 4: Vertrieb – Schulen Sie Ihr Verkaufspersonal gezielt für diese Zielgruppen?

Modul 5: Personal – Bieten Sie Weiterbildungsmaßnahmen für Mitarbeiter über 50 Jahren an?

Wenn Ihr Interesse geweckt ist und Sie mehr wissen wollen, dann laden Sie den Kurz-Check auf unserer Webseite herunter, füllen ihn aus und schicken ihn uns. Sie erhalten so schnell wie möglich Ihre Auswertung.