50plus-Report 01/2017: Kurzmeldungen aus dem Netz

fotolia_111519442_xsBunt und vielfältig aber auch selbstbewusst und konsumerfahren – genauso unterschiedlich wie die Generationen 50plus sind auch die Kurzmeldungen zum Thema, von denen unser 50plus-Report die wichtigsten aus dem Monat Januar 2017 zusammenfasst.

Best Ager: So wird die Bewerbung mit 50+ erfolgreich
Eine Bewerbung mit über 50 ist alles andere als ungewöhnlich – aber eine echte Herausforderung. Denn die Vorurteile gegenüber „älteren“ Bewerbern sind groß und die Stellen sind je nach Branche rar. Der Beitrag von Mirijam Franke listet ausführlich die Do’s und Don’ts einer erfolgreichen Bewerbung für ältere Jobsuchende auf … weiterlesen

Celle buhlt um die Generation „50 plus“
Der demografische Wandel stellt Kommunen überall vor eine Herausforderung – die Stadt Celle hat jetzt eine ungewöhnliche Antwort gefunden: Sie umwirbt gezielt ältere Neubürger. „Um junge Familien werben sie alle“, sagt Thomas Faber, Abteilungsleiter für Wirtschaftsförderung … weiterlesen

2017 eine Senioren- oder Pflege-WG gründen: Tipps von WohnPortal Plus
Hamburg: Die ältere Generation setzt sich heutzutage wesentlich bewusster mit der Frage auseinander, wie sie bis ins hohe Alter aktiv am Leben teilhaben können, als es vor Jahren noch der Fall war. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, wie die Senioren trotz körperlicher Einschränkungen ein selbstbestimmtes Leben führen können – und was für eine Wohnform sich dafür anbietet … weiterlesen

UDE-Forscher entwickeln Gesundheits-App für ältere Menschen
Duisburg: Im „PAnalytics“-Zentrum an der UDE entwickeln Forscher eine App, mit der Menschen ab 50 Jahren gesünder leben sollen. Mehr Sport, gesünderes Essen, besserer Schlaf – gute Vorsätze zum neuen Jahr, die Duisburger nun mithilfe der Wissenschaft umsetzen können. An der Universität entwickelt ein Forscherteam eine App,die ihren Anwendern einen auf ihre Bedürfnisse abgestimmten Weg zu einem gesunden Lebensstil und mehr Wohlbefinden weisen soll. Für Befragungen und Gruppen-Diskussionen werden Teilnehmer gesucht. Einzige Bedingung: Sie müssen zwischen 50 und 65 Jahre alt sein … weiterlesen
Weitere Informationen und Registrierung:
https://www.uni-due.de/panalytics/forschungshelfer.php
Katharina Kloppenborg, studien-pa [at] uni-due.de, 0203/379-2682 (Sprechzeiten: Di 12.00-15.00 Uhr und Mi 12.00-15.00 Uhr)

Mehrgenerationen-Cluster statt Mehrgenerationenhaus
Offenburg: Die Vision der Bauherren – acht Wohneinheiten für gemeinschaftliches Wohnen und miteinander alt werden. Das Projekt sieht vor, dass die Bewohner der acht Wohneinheiten eine gegenseitige soziale Verantwortung über eine verbindliche Nachbarschaft übernehmen. Die Wohnungen sind barrierefrei ausgestattet, und ein Gemeinschaftsraum im Erdgeschoss soll die Kommunikation unter den Bewohnern fördern … weiterlesen

Ein besonderes Haus für Menschen ab 50
Henstedt-Ulzburg: In Henstedt-Ulzburg haben der Bauverein Kaltenkirchen und der Verein “Gemeinsam-toHUs Wohnen” ein vorbildliches Projekt realisiert. Der Bauverein Kaltenkirchen und der Verein “Gemeinsam-toHUs Wohnen 50 Plus” haben im Ortsteil Henstedt auf einem 1984 Quadratmeter großen Grundstück ein zweigeschossiges Gebäude mit 23 seniorengerechten und barrierefreien Wohnungen errichtet … weiterlesen

Millionenprogramme für ältere Arbeitslose
Land Kärnten, Österreich: Das Land Kärnten und der Arbeitsmarktservice (AMS) versuchen, ältere Arbeitslose mit Millionenförderungen wieder in Beschäftigung zu bringen. Denn trotz leichter Erholung auf dem Arbeitsmarkt profitiert die Gruppe 50 plus nur wenig … weiterlesen

Geschäftsidee: Neue Chancen für Jobsuchende Ü50
Winterthur, Schweiz: Eine Fünf auf dem Rücken und auf Stellensuche? Keine einfache Sache. Doch immer mehr Firmen erkennen den Wert von älteren Mitarbeitenden. Dazu trägt auch die Geschäftsidee eines Winterthurers bei … weiterlesen
Homepage des Jobportals

Ältere sorgen sich um die Zukunft
Kreis Mettmann: Die „Generation 55 plus“ ist laut einer Studie mit den Möglichkeiten für betreutes Wohnen unzufrieden. Verbesserungsbedarf sehen die Bürger ebenso bei der Barrierefreiheit … weiterlesen

Interview: Wie schließt die Generation 50plus am besten ihre Versorgungslücke?
Michael Hauer, Geschäftsführer des Instituts für Vorsorge- und Finanzplanung (IVFP), kennt die Sorgen und Nöte der über 50-Jährigen. Er erklärt im Interview, wie sie ihre Versorgungslücken vor der Rente noch schnell schließen können … weiterlesen

So schützen Berater die Generation 50plus vor den falschen Produkten
Die Generation 50plus hat noch ein langes Leben vor sich. Doch sie plant finanziell zu kurzfristig und setzt auf die falschen Produkte. Wie Finanzberater das verhindern können, erklären die Altersvorsorge-Experten Frank Nobis und Jochen Ruß … weiterlesen

Karriereberatung und Bewerbungscoaching auch für 50plus interessant

Karriereberatung und Bewerbungscoaching lassen sich für jede berufliche Position durchführen und sind auch keine Frage des Alters. Anlass kann der Neuanfang in einem Unternehmen sein, aber auch ein Outplacement mit einer beruflichen Neuorientierung.

Jeder sollte sich die Frage nach der beruflichen Situation und weiteren Entwicklungsmöglichkeiten in bestimmten Zeitabständen stellen. Dabei geht es um Fragen nach der Zufriedenheit mit der derzeitigen Tätigkeit und der Aufgabenerfüllung, nach den weiteren Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten im Unternehmen, den Rahmenbedingungen oder dem Wunsch, etwas Neues oder ganz anderes zu machen. Ist eventuell ein Wechsel sinnvoll und wenn ja, in oder außerhalb der Branche oder besteht der Wunsch, eine ganz andere Tätigkeit auszuüben und wie kann diese berufliche Neuorientierung erfolgen?

Auf diese Fragen geben die Karriereberatung und das Bewerbungscoaching Antworten. In Klärungsgesprächen mit einem erfahrenen Berater oder Coach werden die Grundlagen für eine Neuorientierung, berufliche Möglichkeiten und Bewerbungsstrategien entwickelt. Die Karriereberatung erfolgt dabei in folgenden Teilschritten:

  • Ist-Analyse des bisherigen Werdegangs und Erstellung eines Potenzial- und Eignungsprofils.
  • Wünsche und Erwartungen aufnehmen und aus einem Ziel-Ist-Vergleich Lösungsätze entwickeln.
  • Entwicklung einer persönlichen Karrierestrategie anhand des erstellten Fähigkeits- und Leistungsprofils.
  • Konkretisierung von verschiedenen Maßnahmen für ein zielgerichtetes Newplacement (u.a. durch Nutzung von Netzwerken und direkten Firmenkontakten, Kurzbewerbungen an Zielunternehmen, gezielte Internetsuche/online-Stellenmarkt und Stellengesuche).

Im Rahmen eines Coachings werden dann die zuvor erarbeiteten Grundlagen in konkrete Bewerbungsaktivitäten und ein persönliches Bewerbungsmarketing eingebaut. Die weiteren Bausteine sind:

  • Erstellung und Gestaltung von zeitgemäßen Bewerbungsunterlagen (Kurzprofil, individuelles Know-how- und Erfolgsprofil, Anschreiben).
  • Training für Telefonate und Vorstellungsgespräche (Gesprächs- und Verhaltenstraining, wie antworte ich auf bestimmte Fragen).
  • gezielte Vorbereitung auf anstehende Vorstellungsgespräche.
  • Hinweise für Vertragsverhandlungen und arbeitsvertragliche Regelungen.

Im Rahmen des Trainings werden auch Einblicke in die Entscheidungsprozesse von Unternehmen bei personellen Maßnahmen gegeben und verschiedene Fallgestaltungen im Bewerbungsprozess angesprochen.

Das Honorar für diese Dienstleistung ist steuerlich absetzbar.

 

PortraitMeyerWerner Meyer, Personalexperte im ReifeNetzwerk, bietet Unternehmen zu diesem Punkt und dem damit einhergehenden demografischen Wandel Seminare und Beratungen an. Auch Führungskräfte, die bei diesen Überlegungen Hilfe benötigen, bietet das ReifeNetzwerk entsprechende Angebote an.